Warum schnüffeln Hunde am Po und im Intimbereich eines Menschen? Hast du dich auch schon mal gefragt, warum Hunde das tun?

Warum schnüffeln Hunde am Po?

Über Pheromone die über die Schweißperlen abgesondert werden, erhalten Hunde alle wichtigen Informationen, die sie brauchen, um ihrem Gegenüber richtig einschätzen zu können. So können Sie unter anderem durch das Schnüffeln am Po, das Alter, Geschlecht, Stimmungs- und Gesundheitszustand des anderen Hundes bestimmen. Außerdem können Sie natürlich auch erkennen, ob sein Gegenüber paarungsbereit ist. Man kann also sagen, dass sie nach dem Beschnüffeln genau wissen, mit wem sie es zu tun haben. Entweder möchte man sich mit dem anderen Hund näher beschäftigen oder man entscheidet sich dafür, dass es vielleicht doch besser ist Abstand zu halten.

Warum schnüffeln Hunde im Intimbereich?

Abgesehen davon, dass sich Hunde gegenseitig am Po riechen, kommt es natürlich auch vor, dass ein Hund einem Menschen am Po, beziehungsweise im Intimbereich beschnüffelt. Da sich im Schritt eines Menschen die meisten Schweißdrüsen befinden, liegt die Antwort auf der Hand. Sollt ein Hund einen Menschen zwischen den Beinen schnüffeln, erhofft er sich die gleichen Informationen, wie bei einem Hund. Wenn ein Hund dich also beschnüffelt, ist es im übertragenem Sinne nichts anderes als eine Begrüßung nach dem Motto: Na, wie geht’s. Alles klar bei dir? Wie bist du heute drauf?

Mangelnde Hygiene oder instinktives Verhalten

Sollte ein Hund permanent und aufdringlich einen Menschen beschnüffeln, hat dies einen Grund. Es muss nicht zwingend eine mangelnde Hygiene sein. Gerade nach dem Sex oder bei der Periode einer Frau sind die Gerüche interessant und aufschlussreich für einen Hund. Ein Hund kann zum Beispiel erschnüffeln, ob eine Frau gerade ihren Eisprung hat oder ob sie Schwanger ist. Obwohl es lästig ist, beziehungsweise sein kann, sollte ein Hund für sein instinktives Verhalten niemals bestraft werden.

Hund schnüffelt am Po – NEIN DANKE!

Wenn man nicht beschnüffelt werden möchte, sollte man die Sprache (Körpersprache) eines Hundes verwenden. Indem du dich wegdrehst, kannst du deinem Hund verständlich sagen, dass du nicht beschnüffelt werden möchtest. Sollte die Neugier des Hundes sehr stark sein, kannst du ihn versuchen durch kleine Tricks und Kommandos abzulenken.

Wie du spannende Themen nicht mehr verpasst

Möchtest du weitere Blogbeiträge wie diesen lesen? Oder möchtest du informiert werden, wenn wir ein neues Video auf YouTube veröffentlichen? Dann trage dich jetzt kostenlos in unseren Newsletter ein. Du erhältst mit als Erstes eine Nachricht über spannende, lustige und informative Beiträge rund um das Thema Hundeerziehung. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß bei der Erziehung deines Hundes.