Skip to main content

Umziehen mit Hund – Großer Hund große Wohnung?

Umziehen mit Hund: Für dich und deinen Hund steht ein Umzug vor der Tür. Sollte die Wohnung kleiner wie bisher ausfallen, stellt sich für dich vielleicht einer der Folgenden Fragen:

  • Wie groß muss eine Wohnung mit einem Hund mindestens sein?
  • Wie viel Platz braucht ein Hund?
  • Spielt die Größe eines Hundes, bei der Auswahl der Größe einer Wohnung eine Rolle?

Wie viel Platz braucht ein Hund in einer Wohnung

Also, wie viel Platz braucht man für einen Hund und wie groß muss demzufolge eine Wohnung sein? Um diese Frage zu beantworten zu können muss man sich selber eine Frage ehrlich beantworten. Wie viel Auslauf bekommt mein Hund? Wenn man mit einem Hund zwischen 2,5 – 4 Stunden am Tag unterwegs ist und ihn richtig auslastest, braucht ein Hund nur noch ein Körbchen* damit er in Ruhe schlafen kann. Denn in der Regel schläft ein Hund ca. 20 Stunden am Tag.

Doch viele Menschen glauben, das große Hunde eine große Wohnung brauchen. Aber warum? Wenn du dir das Verhalten deines Hundes innerhalb der Wohnung anschaust, wenn er wach ist, wirst du schnell feststellen das er nicht ständig im Kreis läuft oder wahnsinnige Strecken innerhalb der Wohnung zurücklegt.




Umziehen mit Hund - Ein 40 qm oder besser ein 100 qm Wohnung

Wenn man also seinen Hund ideale Art und Weise auslastet und viel mit ihm unterwegs ist, dann reicht auch für einen großen Hund eine 40qm Wohnung. Wenn man ihn NICHT richtig auslastet auch KEINE 100qm Wohnung. Umgekehrt genauso. Für einen kleinen Hund der nicht ausgelastet wird, ist eine 100qm große Wohnung eine Qual. Also die Größe eines Hundes ist nicht an die Größe einer Wohnung gebunden. Es sein denn, man verknüpft die Aktivität eines Hundes mit der Größe einer Wohnung.

Was ist aber wenn an die Wohnung ein Garten angebunden ist?

Auf diese Antwort kommt man auch ganz schnell. Beobachte mal einen Hund der alleine in einem Garten ist. Er schnüffelt etwas, spielt vielleicht 2-3 Minuten mit einem Stöckchen und legt sich irgendwo hin. Vielleicht geht er auch gleich wieder rein und legt sich auf die Couch*. Als Hundehalter ist es wichtig zu begreifen, das es nicht die Umgebung ist, die einen Hund zu einem zufriedenen Hund macht, sondern du. Egal wie groß dein Hund und wie groß deine Wohnung ist, du kannst deinen Hund glücklich und zufrieden machen* indem du dich mit ihm Beschäftigst und ihn auslastest.






Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *