Skip to main content

Stöckchen werfen - Der tödliche Spaß für Hunde

Fragst du dich gerade, ob du mit deinem Hund Stöckchen werfen spielen solltest oder darfst? Die Frage ist durchaus berechtigt. Aber warum? Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass mir das “Stöckchen werfen” mit unseren Hunden immer viel Freude bereitet hat. Doch kam es vor einigen Jahren zu einem Schlüsselerlebnis, bei dem mir der Atem stockte.

Stöckchen werfen ohne Hintergedanken

Es war ein ganz normaler Spaziergang mit Jack und Jamie. Da es kurz zuvor etwas geregnet hatte, war der Boden etwas aufgeweicht. Wir hatten unseren Spaß, keine Frage. Ich nahm das Stöckchen und warf es und Jack oder Jamie brachten es zurück. So wiederholte sich das Spiel einige Male. Bis es zu meinem letzten Wurf kam.

Mein letzter Wurf eines Stöckchens

Ohne mir große Gedanken zu machen über das was sein könnte, nahm ich das Stöckchen und warf es soweit ich konnte. Das Stöckchen wirbelte in der Luft, ging in den Sinkflug und rammte sich mit einer Seite in den Boden. Während Jack und Jamie dem Stöckchen bereits im Flug hinterherliefen, stockte mein Atem. Das andere Ende des Stöckchens ragte in einem ca. 45 Grad Winkel in ihre Richtung.

Wir hatten also ein Stöckchen*, das im Boden steckte und zwei Hunde, die mit einem Affen-Zahn darauf zu liefen. In diesem Moment habe ich ein Stoßgebet nach dem anderen rausgehauen und zum Glück ging alles gut.

Gedankenloses Spielen mit seinem Hund

Ich möchte nicht allen Männern unterstellen, dass sie genauso mit ihrem Hund spielen und nicht über die Gefahren nachdenken. Doch jetzt mal Hand aufs Herz…

Ein Hund, ein Stöckchen und schon beginnt das Stöckchen werfen. Vielleicht denkt sich der Eine oder Andere jetzt: Man kann es auch übertreiben. Es wird schon nicht passieren! Doch ich kann dir sagen, es geht schneller, als man glaubt. Selbst wenn es 999 Mal gut geht. Es reicht, dass eine Mal und schon ist alles vorbei.

Ist das Stöckchen werfen mit seinem Hund jetzt verboten?

Ist das Stöckchen werfen mit seinem Hund jetzt verboten? So wirklich verbieten kann es dir keiner! Das typische Werfen mit dem Stöckchen sollte jedoch grundlegend überdacht und im besten Fall vermieden werden. Solltest du deinen Hund so unter Kontrolle haben, dass er dem Stöckchen nicht gleich hinterherjagt, dann kannst du das Stöckchen ja werfen und solange warten bis du dir sicher bist das, dass Stöckchen* nicht spitz im Boden stecken bleibt. Demzufolge solltest du auf jeden Fall keine brüchigen und spitzen Stöckchen verwenden. Sollte es geregnet haben, gilt eine zusätzlich Vorsicht.

Bei den meisten Unglücken sind die Mundhöhle, die Zunge, die Rachenmandeln, die Speichelgänge oder der Gaumen betroffen. Sollte es jedoch zu dem Fall kommen das die Speise- oder Luftröhre verletzt wurde, kann es zum Erstickungstod führen.

Stockunfall was tun?

Sollte der schlimmste Fall nun eingetreten sein und dein Hund hat sich an einem Stöckchen aufgespießt, stellt sich die Frage: Was jetzt?

Der nächste Schritt braucht eine Menge Nerven. Denn das Stöckchen sollte in der Wunde stecken bleiben und auf keinem Fall entfernt werden. Das Stöckchen muss fachmännisch unter Kontrolle eines Arztes entfernt werden. Sollte man das Stöckchen einfach entfernen, ist die Gefahr sehr hoch, dass ein Hund verblutet oder weitere und “eventuell” tödliche Verletzungen zu sich zieht.

Die Alternative zum Stöckchen werfen

Da Hunde sehr gerne mit Stöckchen spielen, muss man sie jedoch nicht gleich werfen. Hier bieten sich Alternativen wie zum Beispiel “Suchspiele” an.

Sollte man auf das Werfen nicht verzichten wollen, dann bieten sich Wurf-Spielzeuge wie zum Beispiel die *Kong Safestix an.

Stöckchen werfen - Der tödliche Spaß für Hunde



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere