Skip to main content

Inkontinenz bei Hunden – Eine Belastung für Hund und Halter

Inkontinenz beim HundWenn Hunde ihren Urin nicht mehr halten können, fangen die Probleme an. Ob er nun auf der Couch, auf dem Teppich, in einer Tierarztpraxis, bei Freunden oder der Familie Urin verliert, es bleibt unangenehm für Hund und Halter. Eine Inkontinenz bei Hunden kann zu einer großen Belastung werden.

Doch zählt auch hier, der richtige Umgang mit seinem Hund. Natürlich ist es nicht schön, dass ein Hund sein Urin da verliert, wo er geht und steht. Doch sollte man sich immer vor Augen halten, dass er sich das nicht ausgesucht hat und noch mehr darunter leidet als sein Herrchen. Hunde sind saubere Tiere und mögen es gar nicht, wenn sie ihr Zuhause beschmutzen (beschmutzen müssen, da sie keine andere Wahl haben).

Dies kannst du auch sehr gut an dem Verhalten deines Hundes sehen, sollte er ungewollt Urin (oder auch Kot) verlieren.

Nun gibt es viele Hundehalter die sich darüber aufregen, selbst dann, wenn ihr Hund unter Inkontinenz leidet. Daher ist das richtige Verhalten gegenüber seinem Hund, das A und O.

 

Inkontinenz bei Hunden – Wie sollte man sich Verhalten?

Wenn sein Hund in der Nacht, nach dem Gassi gehen oder beim Laufen durch die Wohnung Urin oder auch Kot verliert, sollte unbedingt Ruhe bewahrt werden. Es hilft absolut nichts, sollte ein Hund angeschrienen, beschimpft oder im allgemeinen bestraft werden. Ob es nun eine kleine Menge (Tröpfchen) oder eine große Menge (ein Schwall) ist.

Ein Hund, der unter Inkontinenz leidet sucht sich das nicht aus und kann es auch nicht kontrollieren. Er möchte sein Herrchen also nicht ärgern oder Stellen markieren.

Sollte ein Hund unkontrolliert Urin verlieren, verhält es sich wie bei der Grundeerziehung eines Welpen, den man Stubenrein bekommen möchte.

  1. Gehe kommentarlos zu der Unglücksstelle.
  2. Reinige und desinfiziere die Stelle gründlich.
  3. Auf keinen Fall seinen Hund bestrafen!

Oftmals wird man als Hundehalter von der Inkontinenz überrascht. Von einem auf dem anderen Tag ist alles anders. Wenn man es nicht gleich mitbekommt, sieht man nur die Pfütze und versteht die Welt nicht mehr. Sein Hund ist doch normalerweise stubenrein und pinkelt nicht in die Wohnung. Dies sind die ersten Anzeichen!

Sollte es so ungewöhnlich sein, das dein Hund in die Wohnung macht, sollte der nächste Weg, der Weg zum Tierarzt sein. Die Ursachen bei einem Inkontinenten Hund sind sehr unterschiedlich und sollten direkt von einem Arzt festgestellt werden.

 

Die Ursachen einer Inkontinenz bei Hunden

Um die genauen Ursachen einer Inkontinenz festzustellen ist der Weg zum Tierarzt Pflicht. Die Ursachen können unter anderem eine Erkrankung (Blasenentzündung), eine Blasenschwäche, ein Unfall, eine Kastration (häufig bei Hündinnen), eine Nervenschädigungeine angeborene Fehlbildung der Harnröhrenöffnung oder auch das Alter eines Hundes sein.

Bei älteren Hunden ist es oftmals so, dass zum Beispiel der Abbau der Muskeln, eine Vergesslichkeit oder auch chronische Schmerzen dazu beitragen, dass er Urin sowie den Kot nicht mehr halten kann.

 

Inkontinenz beim Hund, was hilft? – Die Sofortmaßnahmen

Die Inkontinenz beim Hund veranlasst einen Hundehalter dazu, sein Hundezubehör aufzurüsten. Denn ohne die richtigen Sofortmaßnahmen kann die Inkontinenz zu einer sehr großen Belastung werden. Für das Körbchen oder die Hundedecke empfehlen sich Inkontinenzmatten*an. Die feuchtigkeitsundurchlässige Unterseite verhindert die Verschmutzung von Böden oder des Schlafplatzes. Zum Neutralisieren des Geruchs bietet sich ein Geruchsentferner* an.

Um kleinen oder auch größeren Unfällen etwas vorzubeugen zu können, gibt es für Rüden sowie Hündinnen (Hundewindeln*).

 

Die Behandlung von inkontinenten Hunde – Homöopathische Mittel

Grundlegend sollte die Behandlung mit Medikamenten, ob mit oder ohne homöopathische Mitteln, mit dem Tierarzt besprochen werden. Denn auch hier ist die richtige Dosierung sehr wichtig und ist je nach Größe und Ursache der Inkontinenz unterschiedlich. Für die homöopathische Behandlung werden oftmals Kürbiskerne oder auch Cranberry´s verwendet.

  • Kürbiskerne
  • Cranberry


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *