Skip to main content

Hund im Auto lassen – Temperatur bei Sonneneinstrahlung

Ob Kind oder Hund, beide sind auf Mama und Papa sowie, das Herrchen und Frauchen angewiesen. Jedes Jahr aufs Neue wird die Gefahr im Sommer unterschätzt. Kinder (Babys) und auch Hunde müssen von Rettungsdiensten aus Autos* befreit werden.

Manche Passanten, die Fälle beobachten bei dem ein Kind oder auch ein Hund im Auto um ihr Leben kämpfen sind gezwungen ein Fenster des Autos einzuschlagen um das Leben zu retten.

Wenn man sich überlegt das diese Fälle darauf beruhen, das hilflose Lebewesen, denen vertraut haben, die für sie die wichtigsten Personen in ihrem Leben sind…

Im Auto eingesperrt - Ein Abschied?

Bei Personen die man auf die Gefahren hinweist, kommen nur zu oft mit den Aussagen:

  • Ich war doch nur 5 Minuten weg…
  • Ich musste mal kurz…
  • Das Fenster war doch ein Spalt offen…

Verabschieden sich von ihren “Liebsten” mit den Worten:

  • Schatz bleib mal kurz sitzen, Mama (oder Papa) kommt sofort wieder.
  • Ich springe nur mal kurz rein und hole uns…
  • Ich muss nur ganz schnell etwas erledigen, bin gleich wieder da. Mach dir keine Sorgen!

Ist es das wirklich Wert?

Die Temperaturen in einem Auto steigen schneller an, als manche glauben.

Jetzt kann man natürlich sagen, dass alle Menschen die auf die Gefahr hinweisen, Moralapostel sind. Doch jetzt mal ehrlich…

Lohnt es sich mit dem Vertauen, geschweige denn mit dem Leben eines hilflosen Lebewesens zu spielen und das im Tausch gegen ein Brötchen* das man sich vom Becker holt oder nur mal eben mit einem Bekannten auf der Straße spricht? Ist es das wirklich Wert? Kann eine andere Sache, eine andere Person wichtiger sein, als das Lebewesen was ihn begleitet und sich auf ihn verlässt? Natürlich nicht!

Temperaturen im Auto

Hier mal eine Übersicht, wie sich die Temperaturen eine einem Auto entwickeln, wenn die Sonne darauf scheint.

Hund im Auto lassen. Gefahren im Auto.

Vorbei gehen oder handeln?

Es gibt mittlerweile viele Videos im Internet bei denen man einen Test gemacht, wie Passanten auf ein eingesperrtes Kind oder einem Hund reagieren. Bitte sei du anders und schau nicht weg. Gehe aufmerksam durch die Straßen.

1.) Halte Ausschau nach dem Besitzer (eventuell ist er beim anliegenden Becker oder Kiosk)

2.) Verständige die Polizei

3.) Sollte ein Kind oder ein Hund bereits erbrechen, ohnmächtig sein oder in Ohnmacht fallen (Notstand), solltest du dem entsprechend reagieren.

Wenn du andere Menschen, beziehungsweise Hundehalter daran erinnern oder auf die Gefahren aufmerksam machen möchtest, dann teile diesen Beitrag.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *