Silvester mit Hund

Jedes Jahr aufs neue freut sich der Mensch auf Silvester. O.k. Auch nicht jeder ist ein Fan der Knallerei. Jedoch können sich Menschen etwas leichter aus der Affäre ziehen als zum Beispiel Hunde. Je nach Charakter eines Hundes und die bereits gemachten Erfahrungen, können die Knaller, der Geruch und das Aufblitzen der explodierenden Raketen der reinste Horrortrip für einen Hund sein. Um jedoch seinem Hund die Angst vor Böllern nehmen zu können, müssen wir als Erstes den Angsttyp unterscheiden.

Zwei Angsttypen

  • Auf der einen Seite gibt es Hunde, die nervös sind, anfangen zu bellen, hin und herlaufen, Schutz bei Herrchen und Frauchen suchen, wenn das Geknalle losgeht.
  • Der andere Angsttyp besitzt eine übertriebene Angst. Für ihn geht im wahrsten Sinne des Wortes die Welt unter. Er verkriecht sich unter Möbeln, bekommt Verdauungsstörungen, Hechelt ununterbrochen und zittert. Solltest du einen solchen Hund besitzen oder du dir unsicher sein, solltest mit deinem Tierarzt Rücksprache halten. In solchen Fällen werden oftmals ( Bachblüten-Drops ) verwendet.

Die Geräusch Desensibilisierung für ein entspanntes Silvester mit Hund

Die Geräusch Desensibilisierung klappt nicht bei jedem Hund. Doch sollte ein Hund zugänglich für diese Methode sein, ist sie sehr effektiv. Die Desensibilisierung eines Hundes von lauten Geräuschen (Knallern) sollte bereits einige Wochen vor Silvester beginnen. Bei dieser Methode wird ein Hund anhand von Silvester Tonbandaufnahmen langsam an das laute Knallen, sowie an die Geräusche von abhebenden Raketen gewöhnt. Zu beachten ist jedoch, dass der Geruch und die Lichteffekte, die auf einen Hund an Silvester einwirken, ausbleiben. Man kann also seinen Hund “nur” auf das Knallen vorbereiten und ihn desensibilisieren.

Um seinen Hund langsam an das Geknalle zu gewöhnen, kannst du deinem Hund Tonbandaufnahmen von Silvester vorspielen. Fange mit einer geringen Lautstärke an und spiele sie deinem Hund immer wieder vor. Achte darauf das es nicht zu laut ist. Wenn dein Hund anfängt auf die Geräusche zu reagieren, machst du die Tonbandaufnahme wieder leiser. Bis dein Hund trotz Knallerei entspannt ist. Denn sollte dein Hund gestresst oder ängstlich sein, verhindert dies, das dein Hund lernen kann und ist kontraproduktiv. Das Ziel bei diesem Training ist es, das dein Hund positive Verknüpfungen mit der Knallerei herstellt. Lass die Aufnahme 2-3 Minuten laufen und beschäftige dich mit ihm. Während des Abspielens kannst du deinen Hund zum Beispiel füttern, streicheln, massieren oder auch mit ihm spielen (z.B. mit Intelligenzspielzeug). Hauptsache die Knallerei wird mit etwas positiven verknüpft. Sollte er nichts dabei fressen oder schwer bzw. nicht ansprechbar sein, ist das Stresslevel zu hoch und die Tonbandaufnahme sollte unbedingt wieder leiser gemacht werden. Sollte er sich zwischendrin mal erschrecken, ist das normal. Lass es dir jedoch nicht anmerken und verhalte dich absolut ruhig. Dies wiederholst du ca. 2 mal am Tag. Wenn du merkst, dass dein Hund sich daran gewöhnt hat, machst du die Tonbandaufnahme wieder so laut, bis er darauf reagiert und dann wieder ein wenig leiser bis er stress- und angstfrei ist. Ziel ist es den Lärmpegel ganz langsam über Wochen anzuheben. Jedoch deinen Hund dabei niemals unter Stress zu setzen.

Dieses Training solltest du 2 Wochen jeden Tag absolvieren. Erhöhe danach die Abspielzeit auf 5 Minuten (das gleiche System wie vorher, nur mit einer längeren Abspielzeit). Nach 4 Wochen lässt du die Aufnahme 10-20 Minuten laufen. Immer so, das dein Hund das Geknalle wahrnimmt, jedoch nicht ängstlich ist.

*Achtung: An Silvester sollte die Tonbandaufnahme (das Training) NICHT abgespielt werden.

Auf dem folgenden Video haben wir die Geräusche von Knallern und Raketen zusammengestellt. Die ersten 5 Minuten des Videos sind so aufgebaut, das sich das Geknalle langsam aufbaut und das Stresslevel bei sehr ängstlichen Hunden gering bleibt. Ab der 5 Minute steigert sich die Anzahl der Knaller und Raketen. *Achtung: Lese dir die unten aufgeführten Tipps als Ergänzung durch!

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Hilfreiche Tipps

  • Tipp 1: Da es zwei Tage vor und zwei Tage nach Silvester bereits dazu kommen kann das geknallt wird, sollte man mit seinem Hund nur angeleint Gassi gehen. Hier solltest du darauf achten, dass das Halsband gut anliegt und er sich nicht rauswinden kann, sollte er sich erschrecken. Am besten verwendest du in dieser Zeit ein Brustgeschirr. So kann er sich selbst, wenn er in die Leine läuft, sich nicht verletzen.
  • Tipp 2: Lass deinen Hund an Silvester nicht alleine und schließe alle Fenster und Rollladen damit so wenig Geräusche wie möglich in die Wohnung dringen.
  • Tipp 3: Damit dein Hund im wahrsten Sinne des Wortes auf andere Gedanken kommt, kannst du ihn unterstützen in dem du ihm Dinge anbietest, mit denen er sich beschäftigen kann. Zum Beispiel mit Intelligenzspielzeug (Kong oder Schnüffelteppich) oder einem Kauknochen. Durch die benötigte Konzentration, die er dafür aufbringen muss, unterstützt du ihn dabei, dass seine Emotionen nicht überkochen.
  • Tipp 4: Lass deinen Hund entscheiden, wo er sich hinlegen möchte (dies können vielleicht auch mal zur Ausnahme Plätze wie zum Beispiel die Couch oder das Bett sein). Biete deinem Hund einen Rückzugsort an. Diesen kannst du entweder selber bauen (zum Beispiel mit Decken und Kissen) oder zum Beispiel in Form einer Hundebox*. Eine Höhlen artige Rückzugsmöglichkeit gibt deinem Hund ein zusätzliches Gefühl an Sicherheit.
  • Tipp 5: Leine deinen Hund niemals in deiner Wohnung an. Dein Hund sollte sich immer zurückziehen oder in deine Arme begeben können.
  • Tipp 6: Gehe mit deinem Hund auch nicht auf die Straße um dir das Feuerwerk anzusehen, in dem Glauben es würde deinem Hund nicht schaden oder du würdest ihn abhärten. Du solltest für deinen Hund der Fels in der Brandung sein und nicht der Sturm.
  • Tipp 7: Sollte dein Hund zu dir kommen da er sich bei dir sicherer fühlt, gebe ihm den benötigten Halt. Halt ihn in deinen Armen und streichle ihn. *Achtung: Unterstützen ja, bemitleiden nein. Also nicht die ganze Zeit auf seinen Hund einreden nach dem Motto: Ach du armer! Du tust mir ja so leid! Gebe ihm halt und strahle selber maximale Ruhe aus.
  • Tipp 8: Seinem Hund keine angstlösenden Medikamente für Menschen verabreichen. Im schlimmsten Fall kannst du deinen Hund vergiften. Auch sollte man seinem Hund keine Medikamente verabreichen die seine Muskeln entspannen. Auch dann nicht, wenn sie frei verkäuflich sind. Diese beeinträchtigen nicht die Wahrnehmung. Das heißt, dein Hund würde mit panischer Angst irgendwo herumliegen und sich nicht bewegen können. Medikamente also am besten immer nur in Absprache mit seinem Tierarzt verabreichen.
  • Tipp 9: Geräusch Desensibilisierung anhand von Silvester-Knaller Tonbandaufnahmen. Hier sollte man 6 bis 8 Wochen vor Silvester damit anfangen seinem Hund die Aufnahmen vorzuspielen und daran zu gewöhnen. Diese Methode ist jedoch nicht bei jedem Hund erfolgreich. Manche reagieren auf die künstlichen Töne und manche nicht.
  • Tipp 10: Um deinen Hund von den Knallern abzulenken, kann es auch sehr hilfreich sein andere Geräusche mit ins Spiel zu bringen. Dies kann zum Beispiel der Fernseher sein oder Musik. Klassische Musik wirkt sich besonders beruhigend auf einen Hund aus.
  • Tipp 11: Bei vielen Hunden hilft der Einsatz von Adaptil. Adaptil* besteht aus synthetisierten Pheromonen, die normalerweise Tiere selber produzieren. Durch das Einbringen und Verteilen der Pheromone  in das Raumklima wird für einen Hund eine Wohlfühlumgebung geschaffen. Dies geschieht mit Hilfe von zum Beispiel einem Spray, einem Halsband oder Zerstäuber.
  • Tipp 12: Das Thundershirt. Durch das Anlegen eines Thundershirts wird ein gleichmäßiger und sanfter Druck auf den Körper ausgeübt. Durch den sanften Druck schüttet der Körper ein beruhigendes Hormon aus und hilft dem Hund sich etwas zu beruhigen. Obwohl es nicht bei allen Hunden hilft, kann es durchaus einen Versuch wert sein.
  • Tipp 13: Damit dein Hund nicht mehr Gassi gehen muss, wenn es draußen knallt, solltest du mit ihm das letzte Mal gegen 21 Uhr gehen.
  • Tipp 14: Auch wenn es für einen Hundehalter klar sein sollte, müssen wir den Punkt “Drogen” erwähnen. Es sollte auf keinen Fall versucht werden seinen Hund mit Cannabis, Alkohol oder angstlösenden Medikamenten für Menschen ruhig zu stellen. Dies ist nicht witzig und absolute Tierquälerei. Wenn du einen sehr ängstlichen Hund besitzt, bei dem du dir Sorgen machst, gilt wie immer in erster Linie seinen Tierarzt zu kontaktieren und ihn um Rat zu fragen. Man sollte generell keine Experimente machen, bei denen man mit der Gesundheit seines Hundes spielt.

Wie du spannende Themen nicht mehr verpasst

Möchtest du weitere Blogbeiträge wie diesen lesen? Oder möchtest du informiert werden, wenn wir ein neues Video auf YouTube veröffentlichen? Dann trage dich jetzt kostenlos in unseren Newsletter ein. Du erhältst mit als Erstes eine Nachricht über spannende, lustige und informative Beiträge rund um das Thema Hundeerziehung. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß bei der Erziehung deines Hundes.