Skip to main content

Eine Hundeerziehung ohne Stress

Hundepilotin mit Jack und JamieDer Hundepilot ist nicht nur ein Ratgeber, bei dem du dich über interessante Themen der Hundeerziehung informieren kannst. Wir möchten dir ein Wissen über die Erziehung von Hunden mit auf dem Weg geben, das dir und letzten Endes deinem Hund dabei hilft, ein gemeinsames und glückliches Leben mit dir und deiner Familie führen zu können.

Der Hundepilot steht für eine stressfreie Hundeerziehung mit Liebe, Geduld und Spaß! Hast du dir vielleicht deinen ersten Hund gekauft und möchtest ihn nun erziehen? Möchtest du hilfreiche Tipps und Tricks? Dann bist du hier auf dem Hundepilot genau richtig. Solltest du dich für Hundezubehör interessieren, dann schau mal hier vorbei.

In unserem Blog findest du hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema Hundeerziehung. Wir wünschen dir viel Spaß!

Finde das passende Hundezubehör zum besten Preis

Hundehaare entfernen – Die 4 kleinen Helfer

Der Fellwechsel bei Hunden kann zu einer stressigen Angelegenheit werden. Überall sind Haare die durch die Luft fliegen. Die lästigen Haare finden sich auf Möbel, an der Kleidung und auf dem Boden wieder. Hast du keine Lust mehr jeden Tag den Staubsauger in die Hand zu nehmen? Möchtest du mal wieder durchatmen und die um wichtigere Sachen kümmern? Im Haushalt ist immerhin auch ohne Hundehaare schon genug zu tun. Solltest du auch zu den Hundehaltern gehören die davon genug haben, findest du hier ein paar Lösungen.

4 die dir dabei helfen…

▼ Finde jetzt das passende Hundezubehör – Angebot ▼

3 619
Filter zurücksetzen

Aus Liebe zu deinem Hund

Die Basis für eine Hundeerziehung mit Spaß

Die Basis einer Hundeerziehung ist eine gute Mensch-Hund Beziehung. Nur wenn die Beziehung zwischen Halter und Hund gut ist, ist eine Hundeerziehung mit Spaß und ohne Stress möglich. Das Training mit einem Hund besteht aus tausenden von Wiederholungen, bis man bei einem Hund das Gelernte in jeder Situation abrufen kann.

Je nach Charakter und Rasse eines Hundes, sowie der eigenen Einstellung und die Anzahl der Trainingseinheiten, sind schnellere Erfolge durchaus möglich. Sei es bei der Leinenführigkeit, der Beißhemmung oder auch dem Rückruftraining.

Damit eine Kommunikation zwischen Mensch und Hund stattfinden kann, ist es wichtig die Sprache eines Hundes (die Körpersprache) zu lernen. Ohne die Sprache eines Hundes zu erlernen, entstehen nur Missverständnisse.

Hier auf Hundepilot.de findest du hilfreiche und kostenlose Tipps und Tricks rund um das Thema Hundeerziehung. Gebe einfach deine Frage in das Suchfeld ein und erhalte deine Antwort. Solltest du dich mit uns und anderen Hundehaltern in Verbindung setzen wollen, kannst du gerne unserer Facebook-Gruppe beitreten. Wir freuen uns auf dich!

Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Erziehung deines Hundes!

Der Hundepilot

 

Tipps und Tricks die dir helfen

Geht dein Hund nicht vernünftig an der Leine? Ist dein Hund nur am Ziehen und Zergen? Dann gehörst du zu den Hundehaltern, denen wir hier eine Lösung anbieten. Hier bekommst du ein paar kostenlose Tipps, damit auch du entspannt mit deinem Hund „Gassi gehen“ kannst.

Ob man nun mit seinem Hund (Welpen) spielt oder er sich unbeobachtet vorkommt. Die kleinen Zähnchen finden immer etwas in das sie sich vergraben können. Im schlimmsten Fall sind es die Hände. Doch gibt es für ein solches Verhalten einen Grund. Sollte ein Hund (ein Welpe) nicht gerade am Zahnen sein, liegt es meist an dem Hundehalter. Was ich genau damit meine und wie du mit deinem Hund die Beißhemmung trainieren kannst, erfährst du hier:

 

Kommunikation zwischen Mensch – Hund und Hundepilot

Beuge einem Fehlverhalten deines Hundes rechtzeitig vor und lerne die Sprache deines Hundes. Eine gute Kommunikation zwischen Mensch und Hund ist die Basis für eine gute Beziehung, sowie einer guten Erziehung eines Hundes.

Der Hundepilot ist mehr als nur ein Hundeblog. Wir möchten dir Fragen rund um das Thema Hundeerziehung beantworten. Das Rudel des „Hundepiloten“ besteht aus Jessy, Jack, Jamie und mir (André).

Wenn du nicht mehr von uns verpassen möchtest, dann schau einfach mal auf einen dieser Kanäle vorbei. Wir freuen uns über deinen Besuch!


Mein Hund hört nicht! Was kann man dagegen tun?

Mein Hund hört nicht

Hilfe, mein Hund hört nicht! Was kann man dagegen tun? Um eine Lösung für dieses Problem zu finden, ist es wichtig zu unterscheiden. Hat dein Hund bereits eine Grunderziehung hinter sich und ignoriert dich jetzt oder hat dein Hund noch nicht verstanden was du von ihm möchtest? InhaltsverzeichnisMein Herrchen ist das Beste auf der WeltInteressanter […]

16.000 Jahre Mensch-Hund Beziehung

16.000 Jahre Mensch-Hund Beziehung und trotzdem wissen wir überraschend wenig über Hunde. Oft glauben wir, dass wir ganz genau wissen was ein Hund fühlt. Dem ist jedoch nicht so. Immer wieder gibt es neue Studien und Erkenntnisse über den besten Freund des Menschen. Begleite uns in die faszinierende Welt der Hunde.

Vor ca. 16.000 Jahren begann die faszinierende Geschichte des treuen Begleiters auf vier Pfoten. Ob groß oder klein, der Hund ist für Millionen von Menschen Welt weit ein fester Bestandteil ihres Lebens. Kein anderes Tier auf dieser Erde ist dem Menschen so treu ergeben, wie der Hund. Auf allen Kontinenten, in allen Kulturen, erwies sich der Hund als nützlich und schrieb seine eigene Erfolgsgeschichte. Überwiegend wurde der Hund jedoch zur Jagd eingesetzt. Wobei er sich als ein wahres Multitalent bewies.

Für viele Könige und Herrscher die, die wahre stärke eines Hundes erkannten, wurden sie zu einem treuen, Freund, Partner und Weggefährten. Im alten Ägypten wurde er sogar als Seelenführer der Toten vergöttlicht.
Der Hund ist das erste Haustier des Menschen und offenbart mehr über das Wesen eines Menschen, als wir ahnen. Auch wenn die Geschichte der Mensch-Hund Beziehung bereits vor über 16.000 Jahren begann, erfahren wir auch heute noch faszinierende und neue Dinge über den Hund.

 

Der Grauwolf – Der Überlebenskünstler auf vier Pfoten

Bevor der Hund jedoch zu dem treuen Begleiter wurde, den wir heute kennen, spielte der Stammvater der Hundeeine Rolle. Der Wolf! Um genau zu sein, der Grauwolf. Der Grauwolf (Canis lupus) ist ein schneller, starker, robuster, schlauer und flexibler Beutejäger. Kurz gesagt: Ein Raubtier! Von Europa und Asien aus verbreitete er sich über den ganzen Planeten. So war es nur eine Frage der Zeit, wann Hund und Mensch sich begegnen würden.
Doch darf man sich die ersten Begegnungen zwischen Wolf und Mensch nicht harmonisch vorstellen.

Bevor sich die ersten Wölfe näher an die Camps der Menschen wagten, wurden die Menschen über einen sehr langen Zeitraum, genauesten von den Wölfen beobachtet. Da Mensch und Wolf erfolgreiche Großwildjäger waren, kamen sie sich zwangsläufig immer wieder in die Quere und waren nichts anderes als Fressfeinde. Erst als sich das Jagen für den Wolf durch eine Klimaveränderung (Phasen) erschwerte, erkannte er den Nutzen, den ein Mensch für ihn hatte. Als der Hunger größer als die Furcht vor den Menschen wurde, wagten sich einige Wölfe in die Näher der Menschen.

Sie durchwühlten die Abfallreste in den Camps der Menschen und überlebten die extremen Wetterverhältnisse. Einige Jäger tolerierten das Verhalten. So kam es dann nach einiger Zeit dazu, dass sich Mensch und Wolf immer näher kamen und eine Zweckgemeinschaft bildeten. Sie dienten den Menschen als Frühwarnsystem vor anderen wilden Tieren und halfen ihnen bei dem Aufspüren von Beute.

Nach tausenden von Jahren der Domestizierung des Wolfes, wurde der Wolf nach und nach zum heutigen Hund.

 

Der Hund als Haustier und Helfer

In der heutigen Zeit hat der Hund einen festen Platz in unserer Gesellschaft. Er wird nicht nur als Haustier, sondern auch als Helfer eingesetzt und geliebt. Zum Beispiel als RettungshundBergungshundLawinenhundSpürhundBlindenhundSchutzhund oder dem Drogenhund. Leider ist es heutzutage jedoch so, dass sich viele Menschen einen Hund anschaffen, ohne zu wissen, worauf sie sich letzten Endes einlassen. Einer der größten Fehler bei der Hundeerziehung ist das Vermenschlichen eines Hundes, gefolgt von einer Fehleinschätzung der Kosten und dem benötigten Zeitaufwand.

Dies führt zu sehr vielen Fehlern bei der Erziehung und einem sogenannten „Fehlverhalten“ des Hundes. Sogenannte Problemhunde sind leider meist ein Resultat des Menschen. Solltest du dir einen Hund anschaffen wollen, überlege dir genau, ob du einem Hund gerecht werden kannst. Mit der richtigen Entscheidung und der Weitergabe von Wissen, können wir alle ein wenig dazu beitragen, die Tierheime zu entlasten.